9./10.6.: Annette – Trashiges Musical, beste Regie, Adam Diver singt. Selbst.

In Annette wird viel gesungen, viel geküsst und die Story ist so krude, dass man sofort Alkohol braucht. 

2 Std. 20 Min. / Musical, Romanze, Drama
Regie: Leos Carax
Drehbuch: Ron Mael, Ron Mael
Besetzung: Adam Driver, Marion Cotillard, Simon Helberg

Vorführung im Dorfkino Lögow: 

Do., 9. Juni, 19 Uhr | Fr., 10. Juni, 19 Uhr

Inhalt: 

Los Angeles in der Gegenwart: Henry (Adam Driver) ist als Stand-up-Comedian tätig.

Als Entertainer auf der Bühne liebt er es, sein Publikum zu provozieren und schlägt dabei immer wieder über die Stränge - doch der Erfolg gibt ihm mehr als nur Recht.

Seine Frau Ann (Marion Cotillard) hat Ruhm und Anerkennung als bekannte und gefeierte Opernsängerin erreicht. Auf der ganzen Welt liegen die Menschen ihrem Gesang zu Füßen. Das ungewöhnliche, glamouröse Paar ist es gewohnt, zu jeder Zeit im Rampenlicht zu stehen.

Doch das Leben der beiden Künstler ändert sich mit einem Schlag grundlegend, als sie Eltern werden und ihre gemeinsame Tochter Annette zur Welt kommt.

Das außergewöhnliche Mädchen legt nämlich schon im zarten Alter von nur zwei Jahren ein überraschendes und ganz und gar einzigartiges Talent an den Tag. filmstarts.de

Kritik:

Dass dieser Film exzentrisch werden könnte, war zu erwarten.

Als Regisseur von "Annette" firmiert schließlich Leos Carax, mittlerweile 61 Jahre alt und bekannt geworden als einer der Wilden des französischen Films ("Die Liebenden von Pont-Neuf").

Filmidee, Drehbuch und Musik stammen zudem von den Brüder Ron und Russell Mael alias Sparks, einer der schrillsten US-Bands der Popgeschichte.

Dass "Annette" - als Eröffnungsfilm der diesjährigen Festspiele von Cannes im Scheinwerferlicht des Weltkinos - jedoch so exzentrisch sein würde, erstaunt dann doch.

Wenn dieses 140 Minuten lange Musical-Melodram nun in die Kinos kommt, sollte sich das deutsche Publikum auf zwei furchtlose Starschauspieler (Marion Cotillard und Adam Driver), einige grandiose Massenszenen und eine Unmenge von visuellen Ideen einstellen - aber auch auf eine Geschichte, die mit krude noch vorsichtig umschrieben ist. dpa/SZ

About the Author Andreas Hahm-Gerling

Webdesigner, Journalist. Forschte zu Murnau und Truffaut. Verfilmte ein Strawinsky-Ballett, schrieb für FR & Co. über Film und Beteiligte (lange her).

follow me on: